Entspannung

Die Fähigkeit, wirkungsvoll entspannen zu können, gewinnt in unserer Zeit mit ihren stetig wachsenden Leistungsanforderungen zunehmend an Bedeutung. Bei Stress, Angst, Nervosität oder sonstiger seelischer Belastung reagiert unser Körper mit der Ausschüttung von „Stresshormonen“ und in der Folge mit Muskelverspannungen und gesundheitlichen Problemen.

Um dem entgegenzuwirken und vorzubeugen ist es sinnvoll, Entspannungsmethoden  zu erlernen, die uns in die Lage versetzen, wieder zur Ruhe zu kommen und neue Energie zu tanken.

Progressive Muskelentspannung

Die Progressive Muskelentspannung wurde nach dem englischen Arzt Edmund Jacobson benannt. Er ging davon aus, dass man den Zusammenhang zwischen „Muskelanspannung ist die Folge von Stress“  umkehren kann in „Muskelentspannung löst Stress auf.“

Durch bewusste An – und Entspannung bestimmter Muskelgruppen werden somit Verspannungen abgebaut, die Durchblutung gefördert, Schmerzen gelindert, die Körperwahrnehmung verbessert und weniger Stresshormone produziert.

Die Methode ist wissenschaftlich bewiesen, effektiv und leicht zu erlernen. Zudem kann sie problemlos in alltäglichen Situationen ausgeführt werden.

Insbesondere für Menschen, die sich allgemein nur schwer entspannen können und viel „im Kopf sind“, ist dies eine sehr wirkungsvolle Methode. Die „Progressive Muskelentspannung“ kann sowohl im Stehen, im Sitzen als auch im Liegen praktiziert werden.

Atemberatung

Atem ist Ausdruck von Leben und Lebendigkeit.

Er spiegelt zu jeder Zeit unsere seelische und körperliche Verfassung wieder. Je nach Gefühlslage, Gedankenqualität, Anspannung, Betätigung oder je nachdem, mit was uns das Leben konfrontiert, reagiert der Atem ganz differenziert: Mal ist er kraftvoll und fließend, unruhig und flach oder wird im Extremfall ganz angehalten.

Unsere Atemgewohnheiten, die vielfach seit der Kindheit bestehen, funktionieren größtenteils unbewusst. Manche Muster sind für das Wohlbefinden und die Gesundheit auf Dauer schädlich. Langfristig kann das die Lebensqualität einschränken und zu Atemnotproblemen, Abgespanntheit, Nervosität, Angstzuständen oder Unwohlsein führen.

Durch die Pflege des Atems und seine Bewusstmachung werden Verspannungen und Blockaden im Körper aufgespürt und abgebaut. Der “Bewusste Atem” versetzt Praktizierende in die Lage, Stress und negative innere Einstellungen in Vitalität umzuwandeln. Das wirkt positiv auf die Selbstheilungskräfte und fördert die Selbstentfaltung. Spannungen lösen sich, Energie wird aufgetankt, Ruhe und Gelassenheit breiten sich im Körper aus: der Atem, das natürlichste Heilmittel gegen Stress, ganz ohne Nebenwirkungen!

Autogenes Training

Autogenes Training ist eine der bekanntesten Entspannungstechniken, entwickelt von dem Psychiater und Psychotherapeuten J.H. Schultz.

Autogenes Training beruht auf der Erkenntnis, dass über die Konzentration körperliche Prozesse beeinflusst werden. Mit einfachen Formeln und Leitsätzen zu Ruhe, Wärme, Schwere und Atmung erfährt der Körper eine intensive Form der Tiefenentspannung.

Ziele und Nutzen bei regelmäßigem Üben sind innere Ruhe und Ausgeglichenheit, Beseitigung von Schlafproblemen, Verbesserung der Konzentration und Steigerung der Leistungsfähigkeit.

Phantasiereisen

Im Alltag sind wir meist mit dem Jonglieren der alltagsrelevanten Aufgaben und Themen beschäftigt, so dass uns der Blick nach innen leicht verloren geht.

Phantasiereisen sind Einladungen an das Unbewusste, sich wieder mehr mit den leisen, inneren Stimmen zu befassen und der eigenen Intuition zu folgen. Sie können uns dabei behilflich sein, Zusammenhänge zu verstehen, das eigene Potential zu entfalten und neue Ideen zur persönlichen Lebensgestaltung zu entwickeln.

Durch das Hören positiver Geschichten wird zudem ein Entspannungs– und Erholungszustand erreicht, dessen Wirkung weit über das Vorlesen hinaus bei den Teilnehmern anhält und Selbstheilungskräfte in Gang setzt.